Warum Tragen?                                   Was beinhaltet eine Trageberatung?

Seit des menschlichen Seins werden Kinder getragen.
Diese "Erfindung" ist also gar nicht so neu.
Anders ging es ja auch nicht. Das Rad war noch nicht erfunden. Ein Kinderwagen also nicht möglich.
Und wie sollte man ein Kind sonst transportieren, wenn man als Nomadenfamilie durch das Land zog?
Also wurden Kinder an den Körper der Mutter gebunden. Die Väter mussten jagen...
 
Nun hat sich in den letzten Milliarden Jahren evolutionstechnisch etwas getan. Doch die Urinstinkte unserer Kinder sind immer noch die gleichen.
Kinder möchten getragen werden, weil sie Angst haben, von einem Säbelzahntiger gefressen zu werden, wenn man sie einfach irgendwo liegen lässt. (Dass das nicht passiert, ist so einem hilflosen Baby schwer zu erklären.)
Kinder möchten getragen werden, weil sie gerne mit Mama und Papa (oder Oma und Opa, oder Tante und Onkel oder oder oder...) kuscheln.
Weil sie gern unseren Herzschlag hören.
Weil sie uns gern riechen.
Weil sie so ihren Gleichgewichtssinn trainieren können.
Weil es gesund ist!
 
Und das tolle: Es gibt nichts negatives beim Tragen!
Gern wird der Punkt des Verwöhnens angesprochen. Doch man kann Kinder im ersten Lebensjahr nicht verwöhnen. Das ist schlicht weg nicht möglich!
Man kann ihre Bedürfnisse befriedigen. Und man kann sie auf dem Weg zu selbstsicheren, sozialen Persönlichkeiten begleiten.
 
Beim Tragen sollte man einige Punkte beachten, damit es für das Kind und den Tragenden gesund und bequem ist. 
Einige Punkte sind zum Beispiel die Anhock-Spreiz-Haltung. Wird diese eingehalten, reift die Hüfte des Neugeborenen optimal.
Der Rücken des Neugeborenen sollte sich in einer Tragehilfe gut runden können (C-Rücken).
Aufrechtes Tragen ist auch gut, weil die Bandscheiben optimal die Stöße beim Laufen abfangen können.
 
Ich könnte jetzt noch ewig weiter machen, aber das würde wohl den Rahmen einer Homepage sprengen. Das oben Aufgeführte ist nur ein kleiner Einblick in die Materie.
Gern erläutere ich Euch alle wichtigen Punkte bei einer persönlichen Beratung. 
 
Folgendes erwartet Euch bei einer Trageberatung:
- Bereits im Vorfeld besprechen wir, warum Ihr eine Trageberatung möchtet (Tragen mit dem Tuch? Tragen in einer Tragehilfe? Beides??)
- Theoretische Einführung zum Tragen. Worauf ist zu achten?
- Vorstellung der "gängigen" Tragehilfen. Vorstellung von Tragetüchern.
- Praktische Bindeversuche mit einer Tragepuppe (Gewicht von 3,5 Kg).
- Praktisches Binden mit Kind.
 
Das Alter Eures Kindes ist unerheblich. Egal ob Neugeborenes oder 2 Jahre altes Kind. Egal ob vorne getragen werden soll, oder auf dem Rücken. Egal ob ein Kind getragen werden soll, oder zwei (Tandemtragen). Alle können getragen werden, haben aber andere Ansprüche. Individuell gehe ich darauf ein.
Zusätzlich habe ich im Januar 2017 an der Fortbildung von Eva Vogelgesang zum Thema "Tragen von Frühchen" teilgenommen.
Gern könnt Ihr Euch für einen Zeitraum von maximal 3 Wochen ein Tuch oder eine Tragehilfe bei mir leihen.
 
Wenn ich gehe, wisst Ihr wie Ihr Euer Kind sicher an Euch binden könnt.
Und dann heißt es: Üben, Üben und genießen.
~Weil Tragen, Liebe ist~